Transkription von Audio-Dateien

Meine Leistungen:

  • Transkription von Reden, Vorträgen
  • Transkription von Interviews, Gesprächen
  • Transkription von Diktaten (Gutachten, Biografie, Protokoll)
  • Transkription von Filmen, Videos (z. B. als Vorlage für den Schnitt inkl. Timecodes und Sprecherwechsel)


Sie können bei der Ausführung der Transkription zwischen folgenden Varianten wählen:


Einfache Transkription ohne Anwendung von Transkriptionsregeln:

Es wird eine wörtliche Abschrift erstellt, Füllwörter wie ähm, hm, werden nicht transkribiert.

Es erfolgt eine leichte sprachliche Glättung (bei Fehlern der Grammatik oder falschen Artikeln)

Wortwiederholungen, Bestätigungen des Gegenübers oder wiederholte Floskeln (wie „weißt du“), sowie Einwürfe von Dritten, die mit dem Interview nichts zu tun haben, werden nicht erfasst.

Es kommen keine Transkriptionsregeln zum Einsatz.

Zwischen den Sprechern wird eine Leerzeile gesetzt. (keine Zeitmarken)

Unverständliche Wörter werden markiert und es wird ein Zeitcode gesetzt. 


Einfache Transkriptionsregeln (nach Dresing + Pehl):

Es wird wörtlich transkribiert, nicht lautsprachlich oder zusammenfassend. Dialekte werden möglichst wortgenau ins Hochdeutsche übersetzt. Wortverschleifungen werden an das Schriftdeutsch angenähert. Verständnissignale und Füll-Laute (hm, ähm, aha...) werden nicht transkribiert. Stottern oder Wortwiederholungen werden nicht erfasst. Satzabbrüche werden mit / gekennzeichnet.

Verständnissignale der nicht sprechenden Person werden nur erfasst, wenn sie für das Gespräch von Belang sind.

Pausen ab drei Sekunden werden mit (...) markiert.

Betonte Wörter werden mit Großbuchstaben geschrieben oder auf Wunsch unterstrichen.

Nonverbale Äußerungen wie lachen, räuspern, husten, seufzen werden festgehalten.

Nach jedem Sprecherwechsel wird eine Zeitmarke gesetzt. 


Erweiterte Transkriptionsregeln (nach Dresing + Pehl):

Es wird wörtlich transkribiert. Wortverkürzungen und Dialekte werden so geschrieben, wie sie gesprochen werden. Verständnissignale und Füll-Laute werden transkribiert. Wortwiederholungen, abgebrochene Wörter und Sätze, Stottern werden festgehalten. 

Eine Anpassung oder Berichtigung von Artikeln oder Grammatik erfolgt nicht.

Pausen werden je nach Länge wie folgend gekennzeichnet (.) (..) (...) (4) (5) usw.

Betonte Wörter werden mit Großbuchstaben geschrieben (oder auf Wunsch unterstrichen)

Alle nonverbalen Äußerungen wie lachen, husten, räuspern etc, werden erfasst.

Verständnisäußerungen der nicht sprechenden Person werden nur dann geschrieben, wenn sie den Redefluss der sprechenden Person unterbrechen.

Gleichzeitiges Sprechen wird mit // gekennzeichnet

Nach jedem Sprecherwechsel wird eine Zeitmarke gesetzt. 



Die Abrechnung der Leistung erfolgt nach Audiominuten.